Krummin, Naturhafen

Naturhafen Krummin

Der Yachthafen Krummin liegt im nördlichen Teil der Krumminer Wiek.

Krummin, Lindenallee

Lindenallee in Krummin

Ein besonderes Naturdenkmal, die Lindenallee führt von der B 111 nach Krummin.

Krummin

Krummin, Sonnenaufgang

Sonnenufgang im Naturhafen Krummin

Nur der frühe Vogel kann diesen Sonnenaufgang im Naturhafen Krummin erleben.

Krumminer Wiek, Ankerplätze

Krumminer Wiek, Ankerplätze

Beliebte Ankerplätze bei Seglern und Motorbootfahrern bei östlichen Winden.

Krummin, Life on Stage

Funk & Fernsehen in Krummin

Der Yachthafen Krummin war mehrmals Kulise für NDR Reiseberichte und den Usedom-Krimi.

Naturhafen Krummin

Naturhafen Krummin

Der Naturhafen Krummin liegt im nördlichen Teil der Krumminer Wiek, einer Ausbuchtung des Peenestromes, auf der Insel Usedom.

 

Naturhafen Krummin

 

Der Ort Krummin wurde erstmalig im Jahre 1230 urkundlich erwähnt. Zu dieser Zeit wurde das Dorf Cromina bzw. Crominino genannt. Um 1250 schon befand sich hier die Kloster­kirche St. Michael, die auch heute noch zu den Sehens­würdig­keiten des Ortes zählt. Im Rahmen des Usedomer Musikfestivals finden in der Michaelskirche Konzerte statt, Das kleine Dorf Krummin mit Kopfsteinpflaster und seinen reetgedeckten Häusern ist nicht nur bei Seglern oder Motorbooten sonder auch bei Fahrradtouristen sehr beliebt, denn bereits die mit Linden gesäumte und langgestreckte Allee, die von der B 111 in das Dorf Krummin führt, ist ein besonderes Naturdenkmal. Ein "Must-Do" für jeden Krummin Besucher ist der traumhafte Blick von der Kaikante neben dem Naturhafen Krummin in die Krumminer Wiek.

Tipps Landgang